Kraftstoffe

Kraftstoff steht als Sammelbegriff für die Benzinsorten Super und SuperPlus sowie Flugtreibstoff (Jet) und Diesel:

Benzine

Die offizielle Bezeichnung für Benzin ist Ottokraftstoff. Benzine unterscheiden sich qualitativ voneinander in der Oktanzahl, welche die Klopffestigkeit des Benzins beschreibt: Superbenzin hat mindestens 95 und SuperPlus mindestens 98 Oktan. Die im Rohöl enthaltenen Kohlenwasserstoffe erreichen die erforderliche Klopffestigkeit nicht. Daher ist es erforderlich, diese Komponenten weiter zu veredeln. Die Hauptprozesse hierfür sind nach einer Entschwefelung das "Reformieren" der Kohlenwasserstoffe sowie die "Isomerisierung" für leichtere Kohlenwasserstoffe. In diesen beiden Prozessen wird die chemische Struktur der Kohlenwasserstoffe verändert, um eine höhere Klopffestigkeit zu erreichen.

Jet

Jet oder auch Kerosin ist die Bezeichnung für Flugturbinenkraftstoff. Hierbei handelt es sich um einen besonders engen "Fraktionierschnitt" des Erdöls, d. h. es befinden sich vergleichsweise viele Moleküle der gleichen Sorte (Dichte) in dem Kraftstoff. Deshalb sind beim Jet/Kerosin wenig leichte und wenig schwere Bestandteile enthalten, was zur Folge hat, dass es nicht zu früh zündet und fast rückstandsfrei verbrennt. Zudem werden beim Flugturbinenkraftstoff besondere Anforderungen an das Kälteverhalten gestellt. Denn auch bei extrem niedrigen Temperaturen in großen Höhen muss der Kraftstoff fließfähig bleiben.

Diesel

31,2 % der 45 Millionen PKW in Deutschland haben einen Dieselmotor (Stand 2015). Hinzu kommen Busse, LKW, Zugmaschinen, Lokomotiven und viele Dieselmotoren in Landwirtschaft und Industrie. Alle zusammen verbrauchen jährlich zirka 29 Millionen Tonnen Dieselkraftstoff. Diesel wird aus Komponenten gemischt, die in einem Bereich von 180 °C bis 340 °C sieden. Die durch Destillation gewonnenen Komponenten müssen zum größten Teil entschwefelt werden, um die niedrigen Spezifikationswerte < 10 ppm erreichen zu können. Neben dieser Umweltschutzanforderung muss zudem die Zündfähigkeit des Kraftstoffes gesichert werden. Gemessen wird dies mit der Cetanzahl*, die über 52 liegen muss. 

* Cetanzahl: siehe Lexikon