Historie

Lange bevor die BAYERNOIL Raffineriegesellschaft mbH gegründet wurde, existierten in Ingolstadt, Vohburg und Neustadt bereits Raffinerien. Die ERN (Erdölraffinerie Neustadt GmbH & Co) wurde bereits im Jahr 1964 gegründet, die ERIAG (Erdölraffinerie Ingolstadt AG) im Jahr 1965 und die BP Raffinerie Bayern in Vohburg im Jahr 1967. Im Jahr 1989 schlossen sich die ERIAG und die BP Raffinerie Bayern zur RVI (Raffineriegesellschaft Vohburg/Ingolstadt mbH) zusammen. 1998 war es dann so weit: Am 1. Januar wurde die BAYERNOIL  als Zusammenschluss von RVI und ERN gegründet. Zu Beginn setzten sich die Anteilseigner wie folgt zusammen:

  • Deutsche BP AG (30 %)

  • Mobil Oil AG (25 %)

  • Veba Oel AG und PDVSA (zusammen 25 %)

  • Agip Deutschland GmbH (20 %)

Nachdem die Anteile der Mobil Oil AG 2001 auf BP übergingen, änderte sich Mitte des Jahres 2003 noch einmal die Struktur der Anteilseigner: Die OMV AG erwarb 45 Prozent der Anteile an BAYERNOIL. Diese Beteiligung ist mittlerweile auf die Varo Energy GmbH übergegangen. Die restlichen 55 Prozent verteilen sich nach wie vor auf die Eni Deutschland GmbH mit 20 Prozent, die BP Europa SE mit 10 Prozent sowie die Ruhr Oel GmbH, die aktuell mit 25 Prozent an dem Raffinerieverbund beteiligt ist.

Heute setzen sich die Anteilseigner wie folgt zusammen:

  • Varo Energy GmbH (45 %)

  • Eni Deutschland GmbH (20 %)

  • BP Europa SE (10 %)

  • Ruhr Oel GmbH (25 %) - je 12,5 % BP Europa SE und Rosneft